Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Tierärzte in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Krallen schneiden Katze: So funktioniert es

Krallen schneiden Katze: So funktioniert es

Um Beute zu fangen, sich festzuhalten oder den Kratzbaum zu erklimmen, verfügen Katzen über scharfe Krallen. Sie dienen darüber hinaus zur Verteidigung und zum Angriff. Um die Krallen in Form zu halten, bedarf es einer fachgerechten Krallenpflege. Sie hält die Krallen angemessen kurz, was nicht zuletzt unangenehme Spuren an den Möbeln oder an der Tapete verhindert. In der Natur schärfen oder formen Katze, Hund und andere Tiere ihre Werkzeuge durch Krallenwetzen. Bei Wohnungskatzen solltest du als Katzenbesitzer die Krallen lieber selbst kürzen. In der folgenden Anleitung erfährst du, wie und mit welchen Werkzeugen du das Krallenhorn am besten bearbeitest.

1. Katzenkrallen in regelmässigen Abständen schneiden

Frei lebende Katzen wetzen ihre Krallen an der Baumrinde oder beim Klettern ab. Bei ihnen besteht kein Grund, die Krallen oft nachzuschneiden. Dennoch kann auch hier eine Kontrolle nicht schaden. Beschränkt sich die Katzenhaltung im Wesentlichen auf das Haus und den Garten, fehlt es zumeist an geeigneten Wetzmöglichkeiten. Für die Gesundheit des Tieres, aber auch, damit es nicht Möbel und Tapeten alternativ zum Krallenwetzen benutzt, überprüfst du am besten monatlich den Zustand der Krallen. Zu lange oder schief gewachsene Krallen kürzt du oder schneidest sie gerade ab. Diese Behandlung dauert nur wenige Minuten und verbessert die Bewegungsfähigkeit der Katze, die durch zu lange Krallen beim Laufen eingeschränkt wäre.

2. Einen Kratzbaum aufstellen

Da das Schneiden der Krallen für die Katze mit Stress verbunden ist, solltest du der Katze im Haus einen Kratzbaum zur Verfügung stellen. Es gehört zum Katzenwissen, dass ein Kratzbaum nicht nur zum Klettern einlädt und die Bewegung fördert. Vielmehr dient er auch dazu, die Krallen abzuwetzen. Dies verlängert die Interwalle, in denen du selbst oder der Tierarzt die Krallen schneiden müssen. Wähle einen Kratzbaum aus robustem und haltbarem Material.

3. Werkzeuge für das Schneiden der Krallen besorgen

Für die Krallenpflege benötigst du die folgende Ausrüstung:

  • Krallenschere
  • normale Schere
  • Krallenknipser
  • Taschenlampe

Eine Krallenschere besteht aus zwei Klingen, die über eine spezielle Form und einen besonderen Schliff verfügen. Diese Scheren sind handlich und kompakt in der Form. Achte darauf, dass sie immer gut geschliffen sind. Ein Krallenknipser erweist sich als praktisches Hilfsmittel. Im Unterschied zum Nagelknipser für Menschen verfügt das Modell für Katzen über eine Vertiefung, welche in die Krallenspitze passt. Zudem entspricht die Knipserform dem runden Querschnitt der Krallen. Die Taschenlampe brauchst du für die Unterscheidung zwischen Horn und Mark der Kralle.

4. Die Krallenpflege selber durchführen: einige Tipps

Mit den folgenden Tipps dürft das Kürzen der Krallen leichter fallen:

  • Gewöhne die Katze schon im jungen Alter an das Schneiden der Krallen. Dann erzeugt der Vorgang später weniger Stress für Mensch und Tier.
  • Zum Katzenwissen gehört, Abwehrreaktionen des Tiers zu vermeiden. Daher solltest du das Krallenschneiden nicht erzwingen oder die Katze zu stark festhalten.
  • Erfahrungsgemäss hilft die Belohnung mit einem Leckerli. So verknüpfst du das Berühren der Pfoten mit einer positiven Assoziation.
  • Ein günstiger Zeitpunkt für das Krallenschneiden ergibt sich bei schläfrigem Zustand oder nach dem Fressen.

5. Katzenwissen: Gehe so beim Schneiden der Krallen vor

Übe mit den Fingern sanften Druck auf die Oberseite und den Ballen der Pfote aus. Halte die Katze dabei aber nicht zu stark fest, weil du dadurch Abwehrreaktionen hervorrufst. Wenn die Krallen des Tieres leicht herausgedrückt sind, setze die Krallenschere oder den Krallenknipser vorsichtig an und führe einen gleichmässigen Schnitt durch. Im Fachhandel erhältliche Scheren und Knipser sind der Krallenform angepasst. Kürze den Hornteil der Krallen, berühre aber nicht das Mark, durch das Nerven und Blutgefässe enthält. Um den Unterschied zwischen Horn und Mark gut zu erkennen, leuchtest du die Pfote mit einer Taschenlampe an.

6. Krallen schneiden bei verschiedenen Katzenrassen

Das Schneiden der Krallen funktioniert bei allen Katzenrassen ähnlich. Bei kleineren Tieren verwendest du einen Krallenknipser oder eine kleine Krallenschere. Bei Katzen mit dunklem Fell und dunklen Krallen sind Horn und Mark der Kralle oft schwer zu unterscheiden. Unser Tipp: Orientiere die Länge der benötigten Schnitte an der hellsten Kralle, denn der Markanteil ist in allen Krallen gleichgross. Bei Langhaarkatzen solltest du zuerst die Haare im Bereich der Pfoten kürzen, um einen besseren Blick auf die Krallen zu erhalten. Weitere Tipps für die Krallenpflege gibt der Tierarzt.

7. Die Krallen vom Tierarzt kürzen lassen

Wenn du dich auch nach dem Durchlesen unseres Ratgebers nicht selbst an die Krallen deiner Katze herantraust, dann überlasse das regelmässige Schneiden der Krallen einfach dem Tierarzt. Er verfügt über modernes und geeignetes Werkzeug, das zudem durch einen elektrischen Antrieb viel schneller, präziser und schonender funktioniert. Auch kann der Tierarzt bei dieser Gelegenheit die Pfoten des Tieres untersuchen und eventuelle Verletzungen und Krankheiten feststellen. Nicht zuletzt ist er eine gute Quelle für wichtige Tipps zur Krallenpflege.

Der Tierarztvergleich für die Schweiz. Finde die besten Tierärzte in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Eine Katze mit Down Syndrom? Nur ein Mythos!

Katzen begeistern das Internet fast seit es existiert. Und noch besser als gewöhnliche Tiere sind Katzen mit seltenen Eigenarten. Immer wieder liest man von Katzen mit Down Syndrom. Manche von ihnen sind zu richtigen Internet-Berühmtheiten geworden. Das Problem dabei ist nur: Katzen mit Down-Syndrom gibt es gar nicht … Wir erklären dir, was es mit dem Down-Syndrom bei Tieren auf sich hat und welche Fakten dahinterstecken können.

Die gängigsten Hundekrankheiten – Fragen und Antworten

Der liebste Vierbeiner bringt viel Freude ins Haus. Dennoch kann es vorkommen, dass der Hund im Laufe seines Lebens unterschiedliche Hundekrankheiten entwickelt. Beobachte dein Tier unbedingt regelmässig und nimm Untersuchungen und Tierarztkosten in Kauf, wenn du glaubst, dass etwas mit deinem Hund nicht stimmt. Die Erkrankungen können je nach Rasse sehr verschieden sein. Daher ist es grundsätzlich von Vorteil, wenn du dir einen Überblick über mögliche Krankheiten deines Lieblingsfells machst. Das kannst du durch das Lesen eines Ratgebers oder indem du dich durch die zahllosen Inhalte im Internet suchst – oder indem du einfach unser FAQ konsultierst.

Katzenflöhe: Nicht nur die Katze, sondern auch die Wohnung behandeln

Die meisten Katzenbesitzer trifft es früher oder später: Katzenflöhe! Diese Parasiten möchte deine Katze nicht im Fell und du nicht im Haushalt haben. Flöhe sind nicht nur unangenehm, sondern können auch allergisch wirken und Krankheiten übertragen. Hast du sie entdeckt, haben sie aber meist schon Eier und Larven in der ganzen Wohnung hinterlassen. Diese Tipps helfen dir bei der Bekämpfung!