Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Der Pferdezahnarzt: Alles über den Fachmann für Zahnprobleme bei Pferden

Der Pferdezahnarzt: Alles über den Fachmann für Zahnprobleme bei Pferden

Wer einmal einen Blick in das Gebiss eines ausgewachsenen Pferdes geworfen hat, stellt sich zwangsläufig die Frage, wie Pferdezahnbehandlungen wohl ablaufen und mit welchen Geräten der Tierarzt angesichts der mächtigen Zähne arbeitet. Für Tierhalter und Tierarzt stellen Zahnprobleme bei Pferden eine besondere Herausforderung dar, denn die Symptome sind häufig nur schwer zu deuten. Allenfalls am Verhalten des Tieres ist festzustellen, dass es sich nicht wohl fühlt und vermutlich Schmerzen hat. Ein guter Pferdezahnarzt beherrscht die medizinische Klaviatur von der Diagnose bis zur Therapie und weiss ausserdem, wie man mit Pferden umgeht.

Welche Dienstleistungen erbringt ein Pferdezahnarzt?

Die Leistungen eines Pferdezahnarztes sind vergleichbar mit denen, die ein Zahnarzt am menschlichen Gebiss erbringt. Er ist zuständig für

  • die Untersuchung von Kiefer, Gebiss und Zähnen
  • die Diagnose der Beschwerden
  • die nötigen Pferdezahnbehandlungen
  • die Kontrolle nach einer Therapie

Zu den weiteren wichtigen Dienstleistungen gehört die regelmässige Zahnkontrolle zur Vorbeugung von Zahnschmerzen und zum Erhalt der Zahngesundheit.

Welche Ausbildung hat ein Zahnarzt für Pferde oder Kleintiere?

Ein Pferdezahnarzt verfügt in der Regel über ein abgeschlossenes Studium als Tierarzt. Er hat sich dabei normalerweise für das Spezialgebiet Pferdezahnmedizin entschieden. Ein guter Tiermediziner sollte ausserdem praktische Erfahrung im Umgang mit grossen Tieren haben. Wer zwar Tiere liebt, aber vorrangig mit Hunden, Katzen und anderen Kleintieren in Kontakt kommt, muss den Umgang mit Pferden und Ponys unter Umständen erst lernen und einüben, um die nötige Routine zu gewinnen.

Welche Zahnprobleme können bei Pferden auftreten?

Ein Pferdegebiss kann ähnliche Beschwerden verursachen wie das menschliche Gebiss. Bei einem Zahnwechsel der Jungpferde kann ein nachwachsender Zahn schief wachsen. In schwierigen Fällen entstehen Fehlstellungen, sodass die Kaufläche von Ober- und Unterkiefer nicht sauber aufeinander trifft und das Pferd Probleme hat, das Futter richtig zu zerkleinern. Von Zeit zu Zeit muss Zahnstein entfernt werden. Entstehen an den Backenzähnen kleine Haken durch abgesplitterte Zahnteile, besteht Verletzungsgefahr an den Schleimhäuten, an der Zunge und im gesamten Kieferbereich.

Wann sollte ich einen Pferdezahnarzt aufsuchen?

Ein Pferdezahnarzt ist für dich der Ansprechpartner, wenn du Zahnprobleme bei deinem Pferd oder Pony vermutest. Bei Pferden solltest du ebenso wie bei Kleintieren nicht lange zögern, sondern die Dienstleistungen einer Tierarztpraxis umgehend in Anspruch nehmen. Mit einer sofortigen Zahnkontrolle durch den Pferdezahnarzt trägst du dazu bei, dass die Ursache der Beschwerden schnell gefunden ist und deinem Tier geholfen wird. Solltest du nicht erkennen können, ob dein Pferd Zahnschmerzen hat, wendest du dich am besten an deine Tierarztpraxis vor Ort. Der Tierarzt ist auch für Pferde und Nutztiere kompetent und erkennt meist schnell, wo der Grund für die Schmerzen deines Tieres liegt.

Welche Pferdezahnbehandlungen gibt es?

Zu den häufigsten Dienstleistungen eines Pferdezahnarztes gehören

  • die regelmässige Zahnkontrolle
  • die Beseitigung von Zahnstein
  • die Entfernung von defekten Zähnen
  • die Behandlung von Wurzelentzündungen

Wann ist ein Termin in einer Tierarztpraxis nötig?

Am besten fragst du deinen Pferdezahnarzt, ob er zu deinem Tier in den Stall kommen kann. Viele Tierärzte sind entsprechend mobil und führen einen grossen Teil ihrer Untersuchungen und Behandlungen auch vor Ort durch. Damit vermeidest du, mit deinem Pferd in die Tierarztpraxis fahren zu müssen. Hat ein Pferd bereits Schmerzen und fühlt es sich nicht wohl, bedeuten die Verladung in den Transporter und die Fahrt zusätzlichen Stress. In diesem Fall wird das sowieso schon unruhige Tier vermutlich noch nervöser und damit schwieriger zu untersuchen und zu behandeln. Allerdings lässt sich ein Besuch in der Praxis unter Umständen nicht vermeiden. Wenn es nötig ist, das Gebiss und den Kiefer zu röntgen, musst du mindestens die Praxis deines Tierarztes aufsuchen. Vermutlich ist dann sogar ein Besuch in der Tier- oder Pferdeklinik nötig.

Wie finde ich einen Pferdezahnarzt für Notfälle?

Wenn dein Pferd unter Schmerzen leidet, muss es schnell gehen. Am besten hast du die Telefonnummer deines Tierarztes und eines Pferdezahnarztes in deinem Telefon gespeichert und an einer gut sichtbaren Stelle im Stall notiert. So ist sie jederzeit griffbereit und du musst bei Bedarf nicht lange danach suchen. Natürlich kannst du auch online nach einem Zahnarzt mit Notbetrieb recherchieren. Er sollte rund um die Uhr auch ausserhalb der üblichen Geschäftszeiten und am Wochenende und an Feiertagen erreichbar sein. Auch sollte er eine Vertretung sicherstellen, sodass du einen kompetenten Ansprechpartner hast, wenn er selbst verhindert ist. So hast du immer die Sicherheit, dass du im Notfall einen Fachmann erreichst, der in deinen Stall kommt oder den du in seiner Tierarztpraxis aufsuchen kannst. Informiere dich rechtzeitig darüber, wen du in eiligen Fällen anrufen kannst, um nicht bei akuten Schwierigkeiten erst nach einem guten Pferdezahnarzt suchen zu müssen.

Das könnte dich auch interessieren

Maine Coon Katze – toller Begleiter für Menschen und andere Haustiere

Schon seit einigen Jahrzehnten hat die ursprünglich aus dem nordöstlichen Teil der USA stammende Maine Coon die Herzen vieler Züchter und Liebhaber erobert. Die Herkunft der Maine Coon ist der Staat Maine. Die Maine Coon Katze bedarf keiner aufwendigen Pflege und ist relativ leicht zu halten. Als eigenständige Katzenrasse mit tollem Charakter ist die Maine Coon mittlerweile in Europa weit verbreitet. Die verträglichen Tiere sind nur mit Stammbaum als reinrassig zu bezeichnen. In unserem Vergleichsportal findest du fundierte Infos und Ratschläge für die richtige Haltung dieser imposanten Stubentiger.

Katzenvermittlung: 7 wichtige Fragen und Antworten für Katzenfreunde

Wer träumt nicht von einem Stubentiger, der auf sanften Pfoten durch die Wohnung streift und mit einem zarten Miauen das Herz seines menschlichen Freundes erwärmt? Es dürfte also keine Überraschung sein, dass Katzen zu den beliebtesten Haustierarten in Schweizer Haushalten gehören. Doch wie gelingt der Weg zur Katzenvermittlung am besten? Die Optionen reichen von einem Kauf vom Züchter über die Aufnahme von einer Privatperson bis zur Adoption aus dem Tierheim. Mit unserer FAQ zum Thema bleiben keine Fragen unbeantwortet. So finden Katzenfreunde schnell und einfach die Fellpfote ihres Herzens.

Tierhomöopathie: Sanftes Heilen mit der Kraft der Natur

Zahlreiche Tierhalter vertrauen auf die Tierhomöopathie, andere wiederum hegen starke Zweifel. Mit der Tierhomöopathie verhält es sich ähnlich wie mit der Humanhomöopathie. Die Kunst des sanften Heilens mit natürlichen Mitteln ist keine Erfindung unserer Zeit. Seit Jahrhunderten versuchen Menschen, sich selbst und ihre Tiere mit natürlicher Arznei zu heilen oder Beschwerden zu lindern. Es gibt nur wenige wissenschaftliche Studien, die die Wirksamkeit der Homöopathie belegen. Doch wer sein Haustier einmal mit Erfolg homöopathisch behandeln lässt, möchte oft nicht mehr darauf verzichten. Wie Tierhomöopathie funktioniert, erklären wir dir im Folgenden.

Katzenseuche: wichtige Informationen zur gefährlichen Krankheit

Katzenseuche – allein schon das Wort klingt gefährlich. Und tatsächlich ist die Krankheit nicht auf die leichte Schulter zu nehmen: Ohne Behandlung endet sie meist tödlich. Damit zählt die Katzenseuche zu den bedrohlichsten Infektionen, die eine Katze bekommen kann. Setzt die Behandlung frühzeitig ein, sind die Chancen auf eine Heilung sehr gut. Die Gefahr ist damit allerdings nicht vollständig gebannt. Die genesene Samtpfote scheidet das für die Erkrankung ursächliche Virus noch lange Zeit aus – und stellt damit ein Risiko für andere Tiere dar. Am besten ist daher eine vorsorgliche Impfung. Alles zur Katzenseuche erfährst du in unserem Ratgeber.

Jagdhunderassen: Intelligente Begleiter für Jäger und Sportler

Seit Tausenden von Jahren begleiten Jagdhunde den Menschen. Nicht nur im Wald, auch auf der Entenjagd am Wasser, beim Kampf gegen Mäuse oder Ratten oder in der traditionellen englischen Fuchsjagd gehört der vierbeinige Mitarbeiter bis heute selbstverständlich dazu. Doch auch als Begleithund in der Freizeit sind Jagdhunde inzwischen gefragt. Unterschiedlichste Rassen vom kleinen Terrier bis zum eindrucksvollen und familienfreundlichen Labrador werden und wurden für Jagden eingesetzt. Welche Hunderassen zu den Jagdhunden gezählt werden und für wen sich diese Tiere als Freizeitbegleiter eignen, liest du in unseren FAQs.

Zeckenhalsband Haustiere – Fragen und Antworten zur Wirkung

Tiere sind gerne in der freien Natur unterwegs und gehen auf Jagd. Die Heimkehr ist dann weniger schön, wenn ein Haustier sich auf einmal stark zu kratzen beginnt oder im Fell Parasiten aufweist. Dann besteht für den Haustierhalter Handlungsbedarf.