Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Tierärzte in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Mittelgrosse Hunderassen: der goldene Mittelweg für Hundefreunde

Mittelgrosse Hunderassen: der goldene Mittelweg für Hundefreunde

Nicht zu gross, aber auch nicht zu klein: Mittelgrosse Hunderassen sind für so manchen Hundefreund die ideale Lösung. Wo die Mini-Rasse gelegentlich spöttische Blicke erntet und die riesige Dogge schlicht nicht ins Wohnzimmer passt, wird der mittelgrosse Hund zum treuen Familien- und Freizeitbegleiter. Welche mittelgrossen Rassen gibt es? Was zeichnet diese Rassen aus, wie gelingen Erziehung und Pflege? Vor allem: Sind diese Tiere für dich geeignet? Wir haben uns die häufigsten Fragen rund um mittelgrosse Hunderassen näher angesehen und geben Tipps für den Hundekauf.

Wie gross sind mittelgrosse Hunderassen?

Die Bandbreite der mittelgrossen Hunde ist weit gefächert. Vom Australian Kelpie, einem aktiven Hütehund, über verschiedene Terrier bis zum robusten Wikingerhund gibt es eine lange Liste von mittelgrossen Hunderassen. Genau definiert ist diese Gruppe übrigens nicht, doch meist werden ihr Hunde mit einer Widerristhöhe zwischen vierzig und sechzig Zentimetern zugerechnet. Damit haben die „Mittelklasse-Hunde“ genau die richtige Grösse für die Wohnungshaltung, sind für kleine Kinder bessere Spielgefährten als Riesenrassen, und auch um den zarten Körperbau von Mini-Hunden musst du dir keine Gedanken machen.

Welche sind die schönsten Rassen der Mittelklasse?

Schönheit liegt im Auge des Betrachters, sagt man. Bilder von niedlichen Welpen, von kraftvollen Jagdhunden oder einem knuffigen Husky schauen sich viele gerne an. Jeder Hundebesitzer empfindet seinen Liebling vermutlich als schön – und hat damit recht. Doch an der Beliebtheit bestimmter Rassen lässt sich auch ablesen, dass diese schon rein äusserlich unwiderstehlich sind. In den Top Ten der beliebtesten Hunderassen der Schweiz finden sich der Border Collie oder der Pudel. Gerade in den letzten Jahren hat sich der Australian Shepherd weit verbreitet, und auch der Labrador, eine der beliebtesten Hunderassen überhaupt, wird mancherorts noch zu den mittelgrossen Hunderassen gezählt. Zeitweise führte der gemütvolle Wasserfreund die Top-Ten-Statistik des Landes mit grossem Abstand an. Der Entlebucher Sennenhund schliesslich stammt aus den Bergen – er wird ebenfalls in den letzten Jahren gern gehalten.

Was sind die besten Rassen für Hundesport, ruhige Wohnlagen oder gemütliche Spaziergänger?

Unter den zahlreichen Hunderassen, die als mittelgross gelten, findet sich für jeden angehenden Hundebesitzer die richtige. Wer einen ruhigen Hausgenossen sucht, der wenig bellt, kann sich für den Labrador Retriever oder für einen Pudel entscheiden. Sportfreunde sind mit den Hütehunden gut beraten: Der Border Collie zählt zu den intelligentesten Rassen überhaupt und braucht viel Bewegung. Auch Irish Setter, Airedale Terrier und der Husky sind extrem lauffreudig. Der Appenzeller Bläss eignet sich gut als Therapiehund. Wer lieber gemütlich eine kleine Runde durch den Park dreht, sollte über die Anschaffung eines Shiba Inu, eines Beagles oder einer Bulldogge nachdenken.

Welche mittelgrossen Hunderassen bellen wenig und verlieren keine Haare?

Dichte Fellknäuel in der Wohnung und dunkle Haare auf hellen Polstern sind nicht jedermanns Sache. Deshalb sind mittelgrosse Hunde, die nicht haaren, nicht nur bei Allergikern beliebt. Hundehalter mit einer Abneigung gegen das Staubsaugen setzen auf den intelligenten Pudel oder den wuscheligen Lagotto Romagnolo aus Italien. Der elegante Portugiesische Wasserhund ist speziell für Allergiker interessant, seine unkomplizierte Pflege überzeugte selbst Barack Obama zum Hundekauf.

Tipps zu Hundeerziehung und Hundekauf: Was muss ich wissen, wenn ich einen mittelgrossen Hund kaufen will?

Bevor du dich für einen Hund entscheidest, solltest du dich über rassebedingte Bedürfnisse, über Pflege und Ernährung, das richtige Hundefutter sowie das notwendige Hundezubehör informieren. Dabei hilft dir ein Hunderatgeber, zu gesundheitlichen Fragen kann dir auch der Tierarzt Tipps geben.

Ist der neue Hausgenosse einmal eingezogen, wachst ihr im Laufe der folgenden Monate zu einem Team zusammen. Jetzt ist es wichtig, für die Hundeerziehung deines neuen besten Freundes zu sorgen. Gerade bei Jungtieren prägt diese euer Zusammenleben für den Rest des gesamten (Hunde-) Lebens. Tipp: In deiner Nähe findest du mit Sicherheit eine geeignete Hundeschule. Dort bekommst du nicht nur ausführliche Tipps für die Hundeerziehung, sondern findest gleich neue Freunde für dich und deinen vierbeinigen Begleiter.

Pflege und Ernährung: Was ist das beste Hundefutter für mittelgrosse Hunderassen?

Neben Körpergrösse und Charakter bringen mittelgrosse Hunderassen auch spezielle Anforderungen an das Hundefutter mit sich. Hier bietet der Handel ein grosses Sortiment. Vielfach wird nicht nur nach Grösse, sondern sogar auf Rassen spezialisiertes Futter angeboten. Egal, ob du Trockenfutter oder Nassfutter verwendest, deine Wahl sollte auf jeden Fall auf die Anforderungen deines Hundes abgestimmt sein. Passende Rezepturen versorgen Haut und Fell, Knochen und Gelenke sowie das Immunsystem mit den richtigen Nährstoffen.

Welche mittelgrosse Hunderasse passt zu mir?

Die Entscheidung zum Hundekauf steht? Dann schau dir unsere Checkliste mit den wichtigsten Fragen an, die du dir vor der Entscheidung für die Hundehaltung stellen solltest:

  • Zeit: Wie viel davon kann ich täglich für den Hund aufbringen – und das für die nächsten zehn bis 15 Jahre? Mittelgrosse Hunde werden recht alt!
  • Kosten: Wie viel muss ich für Anschaffung, Hundefutter, Erstausstattung und Tierarzt einkalkulieren?
  • Urlaub: Kann der Vierbeiner mit, und wenn nicht, wer versorgt ihn, wenn ich nicht da bin?
  • Umfeld: Muss der Hund mit Kindern und Katzen klarkommen, gibt es Artgenossen oder andere Tierarten, mit denen es zusammenzuleben gilt?
  • Familie: Sind alle Mitbewohner mit dem neuen Hausbewohner einverstanden?
  • Platz: Wie viel Raum steht für den Hund im Haus zur Verfügung?

Der Tierarztvergleich für die Schweiz. Finde die besten Tierärzte in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Zeckenbiss Symptome: harmlos oder ein Fall für den Arzt?

Ein Zeckenstich macht sich zumeist durch ein Jucken auf der Haut bemerkbar. Bei näherem Hinsehen entdeckst du einen kleinen schwarzen oder rotbraunen Punkt. Das ist die Zecke, die sich mit ihren Beisswerkzeugen in deine Haut bohrt und dein Blut saugt. Dabei gelangt Speichel von der Zecke in die Wunde. Dieser ist mitunter mit Bakterien und Viren infiziert. Zecken sind dafür bekannt, Krankheiten von einem auf den anderen Wirt zu übertragen. Bei Zeckenstichen ist deshalb Vorsicht geboten und der Verlauf ganz genau zu beobachten. Anfangs gibt es kaum Beschwerden, doch unter Umständen ist deine Gesundheit in Gefahr.

Gabapentin Hund – Mittel der Wahl bei Schmerzen beim Hund?

Wenn dein geliebter Hund unter starken Schmerzen leidet, dann hast du sicherlich nur einen Wunsch: ihm zu helfen. Eine Schmerztherapie durchzuführen, gehört auf jeden Fall in die erfahrenen Hände eines Tierarztes. Um ihm die Diagnose zu erleichtern, kannst du ein Schmerztagebuch für deinen Hund führen. Je nachdem, welche Krankheiten bei deinem Tier vorliegen, wird sich dein Tierarzt vielleicht für Gabapentin entscheiden. Wir geben dir einen Überblick über Indikationen, Behandlung und Nebenwirkungen des Wirkstoffes. Ausserdem haben wir dir viele hilfreiche Informationen zusammengestellt, die dir helfen, dass dein Vierbeiner schnell wieder gesund wird, und dir zeigen, und wo du weitere Hilfe findest.

Deine Katze hustet? So gehst du der Ursache auf den Grund

Jeder Tierbesitzer freut sich, wenn sein Tier gesund und munter ist. Doch auch Tiere können krank werden und sind dann auf deine Hilfe angewiesen. Du möchtest, dass es deinem Haustier schnell wieder besser geht. Wenn deine Katze hustet, solltest du das nicht als Bagatelle abtun. Wenn der Husten nicht schnell wieder aufhört, musst du unbedingt professionelle Hilfe beim Tierarzt suchen. Dieser untersucht deine Katze genau und stellt eine professionelle Diagnose. Je nachdem, ob es sich um eine Infektion, eine Lungenentzündung oder sogar Asthma handelt, wird er eine wirkungsvolle Behandlung einleiten. Alles rund um die hustende Katze haben wir hier zusammengestellt.